Samstag, 23. September 2017
Notruf: 112

Geschichte

Die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Kohlberg geht zurück bis ins Jahr 1882. Sie finden eine chronologische Übersicht aller wichtigen Ereignisse und Meilensteine der Feuerwehr Kohlberg bis heute:

1884

Bereits im Jahr 1882 hatte man in Kohlberg einen Selbstschutz ins Leben gerufen. Dieser wurde im Jahr 1884 mit der Gründung der Feuerwehr aufgelöst. Eine Inventarliste aus der Gründerzeit, in der neben einer gut und bis heute erhaltenen zweistrahligen Fahrfeuerspritze Baujahr 1842 auch 16 Wasserbutten erwähnt sind, zeigt den jungen Wehrmännern der heutigen Generation, dass das Wasser im Brandfall auf dem Rücken zur Brandstelle getragen werden musste. Das Feuerlöschwesen war zur damaligen Zeit noch sehr personalintensiv. 16 Mann waren in der Steigerabteilung im Einsatz. 32 Mann wurden zur Bedienung der Spritze benötigt, die sich bei der anstrengenden Handarbeit gegenseitig ablösten. 16 Mann trugen das Wasser zur Spritze und weitere 16 Mann wurden zur Bewachung der geretteten Gegenstände eingesetzt. Eine stattliche Zahl, wenn man bedenkt, dass im Ort zu dieser Zeit gerade 900 Einwohner lebten.

1902

 

Mit der Einrichtung eines Trinkwassernetzes im Jahr 1902 wurde für die Feuerwehr die Möglichkeit zur Wasserentnahme aus Hydraten geschaffen. Im gleichen Jahr erhielt die Wehr den ersten Hydrantenwagen.

 

 

1904

 

 

20 Jahre nach Gründung der Wehr erbaute man das erste Feuerwehrmagazin in der Neuffener Straße. Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Geräte im Untergeschoss des alten Schulhauses und im alten Rathaus untergebracht.

 

1912

 

Anlässlich eines Feuerwehrfestes bekam die Wehr ihre erste fahrbare Magirus-Leiter.

 

1931

 

Die bis dahin bestehende Pflichtfeuerwehr wurde im Oktober 1931 in eine Freiwillige Feuerwehr umgewandelt. Diese übernahm für die Zukunft den Lösch- und Rettungsdienst für die Gemeinde Kohlberg. Dass auch bei einer Freiwilligen Feuerwehr kein Mangel an Pflichtbewusstsein herrschte, belegen die aus dem Jahr 1932 überlieferten Regeln. So wurde für das Fehlen bei einer Übung mit 50 Pfennig und zu spätes Erscheinen mit 25 Pfennig „Bußgeld“ geahndet.

 

1941

 

Nach dem Ausbruch des zweiten Weltkrieges mussten die regelmäßigen Übungen eingestellt werden, da viele Mitglieder der Feuerwehr zum Wehrdienst einberufen wurden.

 

1946

 

Die erste Feuerwehrübung nach Kriegsende fand am 22.April 1946 statt. In den dann folgenden Jahren ging die Ausrüstung und Ausbildung der Wehr zügig voran.

 

1948

 

Am 27. Oktober 1948 erhielt die Wehr die erste Motorspritze. Von nun an war man nicht mehr auf Wasserträger oder auf den begrenzten Wasserdruck aus dem Leitungsnetz angewiesen. Es war ein großer Fortschritt im Feuerlöschwesen der Gemeinde, auch wenn die Spritze zunächst „nur“ auf einem Anhänger durch einen Traktor zum Einsatzort gefahren wurde.

 

1951

 

Als großer Höhepunkt ging das Jahr 1951 in die Geschichte der Kohlberger Wehr und der ganzen Gemeinde ein. Am 14. Und 15. Juli durfte man in Kohlberg das erste Kreisfeuerwehrfest nach dem 2. Weltkrieg ausrichten.

 

1954

 

Die Feuerwehr stellte ihr Können und ihre Schlagkraft nicht nur bei den regelmäßigen Übungen oder bei Einsätzen unter Beweis. So beteiligte sich die Kohlberger Wehr im Juli 1954 erstmal an einem Wettkampf für Motorspritzen in Dettingen / Teck, der mit Auszeichnung bestanden wurde.

 

1964

 

80 Jahre nach Gründung der Wehr wurde das erste Fahrzeug angeschafft. Ein TS 8 Ford Transit mit neuer Motorspritze und vollständiger Ausstattung zur Brandbekämpfung sorgte von nun an dafür, dass eine komplette Staffel der Wehr schneller zum Einsatzort gelangen konnte.

 

1968

 

Eine besondere Herausforderung hatte die Wehr in dieser Zeit zu bewältigen. Der Personalstand war auf 12 Mann gesunken, die Einführung einer Pflichtfeuerwehr wurde erwogen. Durch viele persönliche Gespräche konnte die schwierige Situation gemeistert werden. Zahlreiche junge Männer wurden in kurzer Zeit für den Dienst in der Feuerwehr gewonnen. Bereits im Jahr 1970 war die Personalstärke wieder auf 32 Mann gestiegen.

 

1974

 

Zu Beginn der 70er Jahre stand die Ausbildung der neu gewonnenen Wehrmänner im Mittelpunkt. Intensiv und mit viel Begeisterung wurde geübt. Den Beweis für die neu gewonnene Stärke und Schlagkraft lieferte die Wehr am 07.September 1974, als man sich am Leistungswettbewerb in Nürtingen beteiligte. Gleich drei Gruppen kamen mit dem erfolgreich abgelegten Leistungsabzeichen in Bronze zurück.

 

1976

 

Höhepunkte des Jahres war die Übergabe des zweiten Fahrzeugs, ein LF 8 auf Basis eines Mercedes-Benz 409. Mit der Anschaffung dieses neuen Fahrzeugs verfügte die Wehr erstmal über Atemschutzgeräte. In Eigenregie konstruierten und bauten einige Feuerwehrleute einen Schlauchwagen. Etwa 800 Meter Schlauchleitung können damit schnell verlegt werden.

 

1977

 

Um den wachsenden Aufgaben gerecht zu werden, schaffte die Wehr ein weiteres Fahrzeug an, das als Mannschaftstransport- und Bergungsfahrzeug zum Einsatz kam. Das gebraucht erworbene Fahrzeug wurde aus der Kameradschaftskasse der Feuerwehr finanziert.

 

1978

 

Der Personalstand der Wehr war inzwischen auf über 40 Mann gestiegen. Die erweiterte technische Ausstattung erforderte intensive Schulungen und Übungen. Motiviert ging man weiterhin zur Sache. Am 19. August 1978 legten zwei Gruppen beim Kreisfeuerwehrfest in Bempflingen das Leistungsabzeichen in Silber ab, zwei weitere Gruppen absolvierten erfolgreich die Prüfung zum Leistungsabzeichen in Bronze.

 

1983

 

Für die alte Magirus-Leiter aus dem Jahr 1912 gab es als Ersatz eine neue Feuerwehr-Anhängeleiter AL 18. Jetzt war man für die Brandbekämpfung in Ober- und Dachgeschossen wieder bestens ausgerüstet.

 

1985

 

Die Alarmierung der Feuerwehr hat sich im Lauf der Jahrzehnte gewandelt. Aus den Gründerjahren der Wehr wird noch vom Dienst der Hornisten berichtet. Später übernahmen die Sirenen die Alarmierung. Im Jahr 1985 wurden 48 neue Funkmeldeempfänger samt Alarmumsetzer angeschafft. Die Stille Alarmierung hatte damit auch in Kohlberg Einzug gehalten. Die Bürger in Kohlberg wurden von nun an in der Nacht nicht mehr vom Sirenengeheul bei Alarmierung der Wehr aufgeschreckt.

 

1990

 

Mit dem Ausscheiden einiger Wehrmänner, die über viele Jahre Dienst in der aktiven Wehr geleistet hatten, gründete man 1990 eine Altersabteilung. Seither besteht die Möglichkeit, den aktiven Dienst bei der Wehr nicht mit einem Austritt, sondern mit einem Übergang in die Altersabteilung zu beenden. So bleibt der Wehr langjährige Erfahrung erhalten, die Kameradschaft wird gestärkt und bei besonderen Aktivitäten steht zusätzliche Unterstützung zur Verfügung.

 

1991

 

Das alte Feuerwehrhaus war längst zu klein geworden. Man beschäftigte sich bereits seit einigen Jahren mit einem Neubau, der den gestiegenen Anforderungen entspricht. Das Projekt konnte schrittweise realisiert werden. Bereits 1985 schloss die Gemeindeverwaltung einen Bausparvertrag ab, im Jahr 1988 wurde der Grunderwerb an der Ecke Erscheckweg zur Neuffener Straße realisiert. Mit dem ersten Spatenstich im Herbst 1991 begann dann das neue Feuerwehrhaus Wirklichkeit zu werden.

 

1992

 

Ende des Jahres erhielt die Feuerwehr ein neues Fahrzeug, ein LF 8/6 auf Basis eines Mercedes-Benz 917 AF mit kompletten Gerätschaften und Löschwassertank. Damit war die Wehr für die Herausforderungen der kommenden Jahre wieder gut gerüstet.

 

1993

 

Das neue Feuerwehrhaus konnte seiner Bestimmung übergeben werden. Die feierliche Einweihung mit Festgottesdienst, Übergabe einer neuen Fahne und Tag der offenen Tür war ein absoluter Höhepunkt für die Kohlberger Feuerwehr. Viele Bürgerinnen und Bürger nutzen diesen Tag, um das neue Domizil der Wehr zu besichtigen und mir ihrer Feuerwehr zu feiern. Kameradschaft und Verbundenheit mit anderen Feuerwehren ist ein wichtiger Bestandsteil unserer Wehr. Neben den Kontakten zu den Nachbarfeuerwehren besteht seit 1993 eine besondere Kameradschaft zu unserer Partnerwehr in Kohlberg/Oberpfalz, die seit dieser Zeit durch gegenseitige Besuche gepflegt wird. Auch die regelmäßigen Kontakte zur Feuerwehr Plüderhausen im Remstal, die seit dem Jahr 2002 besteht, zählen zu den Höhepunkten der Kameradschaftspflege in unserer Feuerwehr.

 

2000

 

Das erste Fahrzeug aus dem Jahr 1964 hatte seine Einsatztauglichkeit verloren. Es fand als Oldtimer im neu gegründeten Förderverein einen neuen Besitzer. Als Ersatzfahrzeug erhielt die Feuerwehr einen neuen Mannschaftstransportwagen MTW, einen Mercedes-Benz Sprinter.


 

2004

 

Die Gründung einer Jugendfeuerwehr war ein wichtiger Schritt zur Erhaltung der Schlagkraft unserer Wehr. So konnte man inzwischen eine ganze Reihe Mädchen und Jungen frühzeitig für die Arbeit der Feuerwehr interessieren und begeistern. Neben der Gründung der Jugendfeuerwehr hatte das Jahr 2004 einen weiteren Höhepunkt. Am 26. Juni beteiligte sich eine Gruppe der Wehr am Leistungswettbewerb in Kirchheim / Teck und legte das Leistungsabzeichen in Gold erfolgreich ab.

 

2005

 

Die neu gegründete Jugendfeuerwehr erlebte ihren ersten Höhepunkt. Beim 8. Kreisjugendfeuerwehr-zeltlager waren ca. 800 Jugendliche mit ihren Betreuern für die Tage zu Gast auf dem Festplatz in Kohlberg.

 

2009

 

Im Jahr 2009 feierte die Feuerwehr Kohlberg ihr 125-jähriges Bestehen mit einem Festakt sowie einem 4-tägigen Zeltfest mit Festumzügen auf dem Festplatz in Kohlberg. Im September konnte eine Abordnung der Feuerwehr das neue Hilfeleistungslöschfahrzeug 10 / 6 bei der Firma Magirus in Weisweil abholen und in den aktiven Dienst übernehmen.

 

 2010

 

Im Jahr 2010 legte eine Gruppe das bayrische Leistungsabzeichen in Bronze mit Bravour bei unserer Partnerfeuerwehr in Kohlberg Oberpfalz ab. Das Jubiläum der Feuerwehr aus Hannersgrün bot hier eine tolle Möglichkeit der Abnahme. Zum ersten Mal nahm im Jahr 2010 die Feuerwehr Kohlberg mit einer Volleyball-Mannschaft beim Ortstunier des TSV Kohlberg teil. Am 25.10.2010 erhielt die Feuerwehr feierlich den Ehrenamtspreis der Kreissparkasse Esslingen – Nürtingen für ihr besonderes soziales Engagement und den Einsatz für die eigene Gemeinde.

 

2013

 

Das Jahr 2013 war ein extrem ereignisreiches Jahr für die Feuerwehr Kohlberg. Bei 18 Einsätzen wurden über 750 Stunden Einsatzdienst durch die Kameraden geleistet. Neben einem Gebäudevollbrand, einem Fahrzeugbrand, ein Schuppenbrand sowie dem extremen Hagelunwetter, welches Ende Juli über Kohlberg zog. Bei diesem Ereignis wurden alleine 300 gemeldete Einsatzstellen in 4 Tagen angefahren und ca. 500 Einsatzstunden geleistet. Im Bereich der Ausrüstung konnte ein weiterer Meilenstein erzielt werden. So wurden alle alten Jäger90 – Einsatzjacken gegen neue Einsatzjacken der Firma Albatros ausgetauscht.

 

2014

 

Auch im Jahr 2014 waren die Einsatzkräfte bei mehreren großen Ereignissen gefordert. Zum Anfang des Jahres wurde die Feuerwehr Kohlberg zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem LKW gerufen. Die Fahrerin des PKWs war im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Zum Jahresende wurde noch einmal alles bei einem Vollbrand in einem Mehrfamilienhaus abverlangt. Beim Eintreffen der Wehr stand bereits der komplette Dachstuhl in Flammen.

 

2015

 

Das Jahr 2015 war ein sehr ruhiges Jahr für die Feuerwehr Kohlberg. Es wurde genutzt um die Ausrüstung, die Fahrzeuge und das Gerätehaus wieder auf den neusten Stand der Technik zu benötigen. Im Zuge der Modernisierung werden auch einzelne Funkmeldeempfänger gegen neue Modelle der Firma EuroBOS ausgetauscht. Mitte des Jahres wurde eine Zusatzalarmierung in Form einer SMS- bzw. Appalarmierung sowie ein Alarmdisplay eingeführt. Zusätzlich wurde die Ausrüstung um einen Türöffnungssatz auf dem HLF erweitert.

 

2016

 

Die Feuerwehr Kohlberg beschaffte im ersten Halbjahr eine Wärmebildkamera der Marke Flir und führt den Weg des Ausbaus der Ausrüstung weiter. Zusätzlich beginnt die Wehr mit der Umstellung auf die neue einheitliche Ausgehuniform der Feuerwehren in Baden-Württemberg.

 

 


Herzlich Willkommen

Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Arbeit interessieren. Auf den folgenden Seiten
wollen wir Ihnen die Freiwillige Feuerwehr Kohlberg vorstellen und einen Einblick
über die Tätigkeiten in einer Feuerwehr geben.

Aktuell

Feuerwehrleute gesucht!

Interessieren Sie sich für die Feuerwehrarbeit und möchten sich gerne ehrenamtlich betätigen? Sprechen Sie uns an: Feuerwehrkommandant Alexander Seidenspinner, Tel. 0162/2660386, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Folge uns auf Facebook: